Mehrere Brände bei landwirtschaftlichen Arbeiten am Wochenende

Von dpa 25.07.2021, 14:53
Ein Feuerwehrfahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf einer Straße.
Ein Feuerwehrfahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf einer Straße. Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Kiel/Schwerin - In Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern hat es am Wochenende mehrfach auf landwirtschaftlichen Feldern gebrannt. In mehreren Fällen gerieten Erntemaschinen in Brand und lösten Flächenbrände aus.

Zunächst überhitzte bei Erntearbeiten offenbar ein Mähdrescher bei Wildberg (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte). Das Gerät habe am frühen Samstagnachmittag zunächst einen technischen Defekt angezeigt, kurz darauf sei es zu einer starken Rauchentwicklung gekommen, berichtete das Polizeipräsidium Neubrandenburg. Durch sofortige Löschmaßnahmen konnte Schlimmeres verhindert werden.

Vollständig in Flammen stand dagegen wenige Stunden später ein weiterer Mähdrescher nahe Butzow (Kreis Vorpommern-Greifswald). Der Brand sei ebenfalls durch einen technischen Defekt ausgelöst worden, teilte die Polizei mit. Der angrenzende Acker sei weitgehend vom Feuer verschont geblieben. Der Sachschaden soll sich auf rund 500 000 Euro belaufen.

Ganz ohne Erntearbeiten brach am Samstagmittag ein Feuer auf einem etwa 15 Hektar großen Getreidefeld auf der Halbinsel Wittow im Norden Rügens aus. Dabei entstand ein Schaden von rund 27.000 Euro. Die Brandursache blieb zunächst unbekannt, teilte das Polizeipräsidium in Neubrandenburg mit. Es wurde eine Strafanzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen.

Im schleswig-holsteinischen Grundhof (Kreis Schleswig-Flensburg) brannten am Samstagabend drei Hektar Feld sowie eine Ballenpresse. Vermutlich habe diese zuerst Feuer gefangen und den Flächenbrand ausgelöst, die genaue Ursache werde jedoch noch ermittelt, teilte die zuständige Regionalleitstelle mit. Erst nach mehreren Stunden war das Feuer vollständig gelöscht. Auch viele Landwirte beteiligten sich an den Löscharbeiten, beispielsweise mit wassergefüllten Güllewagen.

Zuvor am Nachmittag hatte es in Norderbrarup (Kreis Schleswig-Flensburg) ebenfalls ein Feuer im Zusammenhang mit landwirtschaftlichen Arbeiten gegeben, berichtete die Leitstelle. Dort standen zwei Anhänger mit Strohballen in Flammen.

Vor allem während der Erntezeit komme es durchaus häufiger vor, dass landwirtschaftliche Maschinen heiß liefen und in Brand gerieten, erklärte die Rettungsleitstelle Schleswig-Flensburg. In den vergangenen Woche habe es bereits mehrere solcher Einsätze gegeben.