Wahlen

Mehrere falsche Briefwahlunterlagen im Kreis Gifhorn

Von dpa 02.09.2021, 17:07
Ein Stimmzettelumschlag für die Briefwahl zur Bundestagswahl liegt auf einem Tisch.
Ein Stimmzettelumschlag für die Briefwahl zur Bundestagswahl liegt auf einem Tisch. Julian Stratenschulte/dpa/Illustration

Gifhorn - Aufgrund von Fehlern auf Briefwahlunterlagen für die Kreiswahl im Kreis Gifhorn sind dort mehrere Stimmen ungültig. „Es geht momentan um 1129 Stimmen“, sagte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag. Für die Wahl des Kreistages am 12. September wurden demnach 2736 falsch gedruckte Briefwahlzettel herausgegeben. Hinter den Namen von sechs Kandidaten in den Gemeinden Sassenburg und Wesendorf seien statt der üblichen drei nur zwei Felder zum Ankreuzen gedruckt worden, sagte der Sprecher weiter. Andere Wahlen, wie die des Stadtrates oder der Ortsräte, die am selben Tag stattfinden, seien von den Fehlern nicht betroffen.

Der Fehler war einem Bürger am vergangenen Samstag aufgefallen. Alle Wähler, die ihre Wahlunterlagen noch nicht wieder zurückgeschickt hatten, konnten sie ab Dienstag gegen neue Unterlagen austauschen. Alle bereits abgegebenen Wahlzettel sind den Angaben nach ungültig und können nicht neu ausgefüllt werden. Sie gelten wie Stimmzettel, die am Wahltag in die Urne geworfen werden, und können nicht zurückgenommen und noch einmal ausgefüllt werden.