Mehrere Sportbootunfälle auf Brandenburgs Gewässern

Von dpa

Brandenburg - Am Wochenende ist es auf Brandenburgs Gewässern zu mehreren Unfällen mit Sportbooten gekommen. In allen Fällen blieb es bei Sachschäden. Wie die Polizei mitteilte, habe ein 62-Jähriger am Samstag mit seinem Boot auf der Havel in Caputh (Landkreis Potsdam-Mittelmark) anlegen wollen, als er mit einem bereits am Steg festgemachtem Boot zusammenstieß. An beiden Booten entstand ein Sachschaden.

Ein 54-Jähriger musste auf der Potsdamer Havel bei Caputh mit seinem Sportboot halten, weil eine Fähre das Fahrwasser kreuzte. Dabei trieb das Boot in eine Vorrichtung für den Fischfang. Der Propeller des Bootes verfing sich in dieser sogenannten Reuse. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Ebenfalls in einer Reuse verfing sich die Antriebsschraube eines gemieteten Hausbootes auf der Brandenburger Niederhavel. Der 71-jährige Fahrer wollte mit dem Boot drehen, weil er sich verfahren hatte und übersah dabei die Reuse. Diese erlitt einen Sachschaden.

Mit einem gemieteten Floß fuhr ein 44-Jähriger verkehrswidrig auf der Potsdamer Havel durch die Alte Fahrt. Beim Drehen stieß der Fahrer mit dem Floß gegen zwei stillliegende Sportboote und verursachte ebenfalls einen Sachschaden.