Mehrfamilienhaus in Stralsund durch Feuer unbewohnbar

Von dpa 12.07.2021, 06:30
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet.
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Stefan Puchner/dpa/Archivbild

Stralsund - In der Nacht zum Montag hat ein Feuer an einem Mehrfamilienhaus in Stralsund (Landkreis Vorpommern-Rügen) so großen Schaden angerichtet, dass das Gebäude vorübergehend unbewohnbar ist. Mindestens zwölf Bewohner des Hauses wurden zunächst in einem Motel untergebracht, wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte. Fünf Menschen rettete die Feuerwehr aus dem brennenden Gebäude.

Der Brand entstand zunächst ungeklärter Ursache auf einem Balkon im zweiten Obergeschoss des Hauses und griff anschließend auf den Dachstuhl über. Als die Rettungskräfte eintrafen, brannte der Dachstuhl bereits in voller Ausdehnung. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe konnte die Polizei nicht nennen, da die Löscharbeiten am Morgen zunächst andauerten.