Midyatli will mit Klimaschutz und Bildung Regierungswechsel

Von dpa 05.07.2021, 06:03
Serpil Midyatli, SPD-Landesvorsitzende, schaut in die Kamera.
Serpil Midyatli, SPD-Landesvorsitzende, schaut in die Kamera. Frank Molter/dpa

Kiel - Schleswig-Holsteins Oppositionsführerin Serpil Midyatli will mit der SPD aus der Landtagswahl im kommenden Frühjahr als stärkste Kraft hervorgehen. „Unser Gegner ist die CDU“, sagte Midyatli der Deutschen Presse-Agentur. Denkbar seien eine Neuauflage eines Bündnisses mit Grünen und SSW, das bis 2017 „richtig gut geklappt“ habe, und eine klassische Ampel.

Bei der Europawahl 2019 war die SPD hinter Grünen und CDU auf Platz drei gelandet. Umfragen sahen die Sozialdemokraten jüngst mit 15 und 21 Prozent ebenso im Hintertreffen. Für Midyatli steht fest, dass nach der Wahl nicht zwangsläufig die stärkste Fraktion den Ministerpräsidenten stellen wird. Mit wem die SPD als Spitzenkandidat in die Wahl ziehen werden, will die Partei noch vor der Bundestagswahl im September bekannt geben. „Wenn ich will, dann werde ich es“, sagte Midyatli.