Umwelt

Ministerium gibt Geld an zwei Kreise für Pilotprojekt

Von dpa 17.09.2021, 05:25 • Aktualisiert: 18.09.2021, 22:03
Eurobanknoten liegen auf einem Tisch.
Eurobanknoten liegen auf einem Tisch. Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

Erfurt - Thüringens Umweltministerium vergibt erstmals ein Regionalbudget für Nachhaltigkeitsprojekte in Kommunen. Als Modellregionen seien der Ilm- und der Kyffhäuserkreis ausgewählt worden, teilte das Ministerium mit. Gezahlt würden je ein Euro pro Einwohner für die Jahre 2021 und 2022. Insgesamt ständen 180.000 Euro zur Verfügung - rund 106.000 Euro für den Ilm- und etwa 74.000 Euro für den Kyffhäuserkreis.

„Ob die Mittel für Umweltschutz oder Projekte des sozialen Zusammenhalts eingesetzt werden, entscheiden die Menschen vor Ort“, erklärte Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne). Sie sei gespannt auf die Ideen in den Landkreisen. Bewusst sei eine eher ländliche und naturnahe sowie eine industriell und wissenschaftlich geprägte Region ausgewählt worden. Beides seien für Thüringen typische Strukturen mit speziellen Herausforderungen.