Geschichte

Mühlen stehen zum Tag des offenen Denkmals im Fokus

Von dpa

Barßel - Zum Tag des offenen Denkmals haben neben Schlössern und Museen in Niedersachsen auch Mühlen die Türen für Besucher geöffnet. Das deutschlandweite Kulturevent fiel in diesem Jahr mit dem ebenfalls bundesweiten Deutschen Mühlentag zusammen. In Barßel gab es für die Besucher Führungen bis unter die Kappe der Ebkensschen Windmühle - ein dreistöckiger Galerieholländer von 1892. In Nordernham sollte die Moorseer Mühle aus dem Jahr 1855/1904 (Unterbau/Holzaufbau) in Betrieb genommen werden.

Das niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege stellte die Mühlen im Emsland in den Fokus. Trotz niedriger Bodenertragswerte in der Landwirtschaft habe sich dort eine vielseitige Mühlenlandschaft gebildet, so das Landesamt. Neben Getreidemühlen seien auch Papiermühlen oder Brettmühlen zum Beispiel für den Schiffbau in Papenburg entstanden. Das Landesamt produzierte Videos zur Geschichte einiger dieser Mühlen, die auf dessen Internetseite angeschaut werden können.

Der Tag des offenen Denkmals ist die größte Kulturveranstaltung Deutschlands. Seit 1993 wird sie von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bundesweit koordiniert. Rund 300 Bauwerke in Niedersachsen und Bremen konnten dieses Jahr besucht werden, wie aus Angaben der Stiftung hervorgeht. Im Vorjahr war der Tag wegen der Corona-Pandemie nur digital durchgeführt worden.