Nach Tötungsdelikt in Werdau

Mutter und Kind getötet: Polizei in Zwickau ermittelt wegen Mordverdachts gegen den Vater

02.09.2021, 13:00 • Aktualisiert: 02.09.2021, 14:18
Polizeibeamte unterhalten sich vor einem Wohnhaus in Werdau in dem eine Mutter und ihr Kind getötet wurden.
Polizeibeamte unterhalten sich vor einem Wohnhaus in Werdau in dem eine Mutter und ihr Kind getötet wurden. Foto: dpa

Werdau/mz/DUR - Nach dem mutmaßlichen Mord an einer 43-jährigen Frau und ihrem dreijährigen Sohn in Werdau (Sachsen) hat der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Zwickau noch am Mittwoch einen Unterbringungsbefehl gegen den beschuldigten Vater des Kindes erlassen. Anschließend wurde dieser in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert.

Dem Mann wird vorgeworfen, seine Ehefrau und den gemeinsamen Sohn in der gemeinsamen Wohnung in Werdau heimtückisch getötet zu haben. Der genaue Tatzeitpunkt sei unklar, teilte die Polizei mit. Die Ermittlungen wegen Mordes in zwei Fällen werden forgeführt.

Wie die Obduktion ergab, verstarb die Ehefrau an mehreren Stichverletzungen im Bereich des Oberkörpers. Zur Todesursache des Kindes können bislang keine Angaben gemacht werden. Weitere Untersuchungen sollen unter anderem klären, ob der Vater  zum Tatzeitpunkt unter Drogen stand und möglicherweise ein Zustand verminderter Schuldfähigkeit bestand. Der Beschuldigte schweigt zum Tatvorwurf – ein mögliches Tatmotiv ist unklar. Die Mordkommission der Kriminalpolizei Zwickau ermittelt.