MV begrüßt Urlaubsgäste und Tagestouristen mit Plakaten

Mecklenburg-Vorpommern hat in den vergangenen zwei Wochen mehrere Öffnungsschritte hin zu einer „fast normalen“ Urlaubssaison gemacht. Ein paar Einschränkungen gibt es aber noch - vor allem bei Aufenthalten in Innenräumen.

Von dpa
Touristen laufen auf der Seebrücke von Ahlbeck auf der Insel Usedom.
Touristen laufen auf der Seebrücke von Ahlbeck auf der Insel Usedom. Stefan Sauer/dpa/Archivbild

Rostock - Mit einer Plakatkampagne begrüßt Mecklenburg-Vorpommern Urlaubsgäste und Tagestouristen aus anderen Bundesländern, die seit Freitag wieder ins Land kommen dürfen. An den Bahnhöfen von Schwerin, Rostock und Stralsund sowie in Warnemünde werden große Plakate mit einem badenden Kind und dem Schriftzug „Willkommen zurück“ angebracht. In der Hochsaison sei im Schnitt von 100 000 bis 150 000 Tagesreisenden aus anderen Bundesländern auszugehen, sagte der Geschäftsführer des Landestourismusverbands, Tobias Woitendorf.

Am Freitag vergangener Woche hatte sich das Land für Gäste geöffnet, die eine Übernachtung gebucht hatten. Der Start fiel aber vergleichsweise verhalten aus. Das Gästeaufkommen war noch deutlich geringer als sonst zu dieser Jahreszeit üblich. Dies wird sich nach Einschätzung von Branchenexperten an diesem Wochenende ändern.

Einer Umfrage des Landestourismusverbands zufolge sieht sich die Mehrheit der Urlaubsorte für eine steigende Testnachfrage gerüstet. Sie hätten sich darauf vorbereitet und seien in der Lage, das Angebot auch kurzfristig aus- oder abzubauen, sagte Woitendorf. Beim Besuch von Restaurants oder Veranstaltungen in Innenräumen gilt weiter Testpflicht.