Nach Abwahl: Bürgermeister kandidiert wieder

Von dpa 02.07.2021, 15:40

Königs Wusterhausen - Etwa vier Monate nach seiner Abwahl als Bürgermeister von Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) stellt sich Swen Ennullat an diesem Sonntag wieder zur Wahl für das Amt. Er kandidiert für die Freie Unabhängige Wählergemeinschaft Königs Wusterhausen (FWKW). Michaela Wiezorek ist die gemeinsame Kandidatin von SPD, CDU, Grüne, Linke und Wir für KW. Patrick Franke tritt für die Partei Die Partei an. Birgit Uhlworm kandidiert für die Unabhängige Frauenliste. Etwa 32.000 Bürger sind zur Wahl aufgerufen.

Ennullat war seit 2017 Bürgermeister in Königs Wusterhausen. Im März dieses Jahres hatten die Einwohner in einem Bürgerentscheid mit 63,5 Prozent für seine Abwahl gestimmt. 36,5 Prozent votierten dagegen. Die Wahlbeteiligung betrug 47,3 Prozent. Kritiker des Bürgermeisters hatten seine Blockadepolitik bei Entscheidungen des Parlaments beklagt und den Bürgerentscheid auf den Weg gebracht.

Dass Ennullat erneut für das Bürgermeisteramt kandidiert, sehen auch andere Politiker der Stadtfraktionen mit Sorge. Die Stadt sei durch den Wahlkampf keinesfalls befriedet worden, sagte Ludwig Scheetz, SPD-Landtagsabgeordneter für Königs Wusterhausen am Freitag. Politisch sei Ennullat „kaum verortbar“, ergänzte der Linken-Abgeordnete Michael Wippold. Die AFD sei die einzige Partei, die ihn unterstütze. Sie habe auch keinen eigenen Kandidaten aufgestellt. Ennullat war auf Anfrage zunächst nicht zu erreichen.