Nachfrage nach Pneumokokken-Impfungen deutlich gestiegen

Von dpa 01.06.2021, 12:42
Eine Mitarbeiterin überprüft eine Spritze.
Eine Mitarbeiterin überprüft eine Spritze. Thomas Frey/dpa Pool/dpa/Archivbild

Erfurt - Im ersten Jahr der Corona-Pandemie haben deutlich mehr ältere gesetzlich Krankenversicherte die Impfung gegen Pneumokokken in Anspruch genommen. Im ersten Halbjahr 2020 stieg die Zahl der dagegen geimpften Menschen über 60 Jahre auf rund 28 2000, wie die Techniker Krankenkasse am Dienstag unter Berufung auf Abrechnungsdaten der Kassenärztlichen Vereinigung für alle Thüringer Krankenkassen mitteilte. Im Vergleichszeitraum 2019 waren es rund 15 400 Impfungen. Da Pneumokokken - eine Bakterienart - schwere Lungenentzündungen bis hin zu einer Sepsis mit Multiorganversagen hervorrufen können, wurde sie zu Beginn der Corona-Pandemie von Medizinern besonders empfohlen.

Nach dem Aufruf war die Nachfrage so groß, dass es teilweise Lieferprobleme beim Impfstoff gab. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt die Pneumokokken-Impfung generell für Menschen ab 60 Jahre sowie für Menschen mit bestimmten chronischen Krankheiten. Für Säuglinge wird eine Grundimmunisierung mit drei Impfungen im Alter von zwei, vier und elf Monaten empfohlen. Abrechnungen für das Gesamtjahr 2020 liegen bislang noch nicht vor.