Segeln

Nächste Sach-Generation bei Kieler Woche auf Erfolgswelle

Von dpa

Kiel - Die Brüder Anton und Johann Sach haben bei der Kieler Woche nach zehn Wettfahrten im Euro-Cup der 29er die Führung übernommen. Die 13 und 16 Jahre alten Söhne des erfolgreichen Seglers Christian Sach starten am Sonntag als Spitzenreiter in die letzten beiden Läufe bei Deutschlands größter und ältester Regattawoche. 82 Crews sind am Start.

„Das ist schon unheimlich stark, denn es waren sehr schwierige Windverhältnisse auf der Bahn Juliett“, sagte der Sach-Vater. Seine Söhne gehen mit drei Punkten Vorsprung vor den schwedischen Geschwistern Hedvig und Hugo Liljegren in die Entscheidung. Die 29er-Klasse ist die Jugenddisziplin der olympischen Skiffsegler, für die Erik Heil und Thomas Plößel (Norddeutscher Regatta-Verein) bei den Olympischen Spielen in Japan im 49er ihre zweite Bronzemedaille nach 2016 gewannen.

Die Brüder Helge und Christian Sach zählten über Jahrzehnte als F18-Weltmeister und Tornado-Vizeweltmeister zu Deutschlands schnellsten Seglern auf zwei Rümpfen. Vor 40 Jahren gewannen sie erstmals in der 470er-Jolle bei der Kieler Woche.

Vor den Entscheidungen in den drei olympischen Disziplinen liegen im iQFoil der Männer Top-Favorit Sebastian Kördel (NRV), bei den iQFoil-Surferinnen Theresa Steinlein (NRV) und im ILCA 6 (ehemals Laser Radial) die Polin Agata Barwinska vorn.

Über die Vergabe des zweiten und dritten Platzes bei der Starboot-WM, die der Italiener Diego Negri und sein Berliner Vorschoter Frithjof Kleen am Freitag vorzeitig gewonnen hatten, war auch Stunden nach dem letzten Rennen aufgrund vieler Protestverhandlungen keine Entscheidung gefallen.