Ausbildung

Neue Berufsschule in Schwerin: 31,5 Millionen investiert

Von dpa 02.09.2021, 14:41 • Aktualisiert: 03.09.2021, 22:51

Schwerin - Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres haben sich an der Berufsschule für Technik in Schwerin die Lernbedingungen erheblich verbessert. Am Donnerstag wurde das neu errichtete Schulgebäude feierlich seiner Bestimmung übergeben. Wie Oberbürgermeister Rico Badenschier sagte, können mit dem hochmodernen Komplex die Unternehmen der Region noch besser bei der Gewinnung ihres Fachkräftenachwuchses unterstützt werden.

Mit Kosten von 31,5 Millionen Euro gilt der Bau als eines der größten Schulbauprojekte des Landes. Das viergeschossige Gebäude bietet 44 Unterrichtsräume, Labore und Werkstätten und ersetzt eine alte Plattenbauschule aus DDR-Zeiten.

Rund 1700 junge Leute erhalten dort in 20 Berufen ihre Ausbildung unter anderem zu Elektro- und Informations-, Bau- , Maschinen- oder Energietechnikern. Zudem gibt es fachgymnasiale Bildungsgänge sowie Berufsvorbereitungen in den Fachrichtungen Maurer, Maler, Hauswirtschaft und Holzbearbeitung.