Neue Corona-Ampel mit vier Stufen tritt in Kraft

Von dpa
Ein Impfpass und ein Smartphone, auf dem die App CovPass läuft.
Ein Impfpass und ein Smartphone, auf dem die App CovPass läuft. Stefan Puchner/dpa/Illustration

Schwerin - In Mecklenburg-Vorpommern tritt am Freitag eine neue Corona-Ampel in Kraft. Sie hat vier statt bisher sechs Farben. In die Bewertung, welcher Stufe ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt zugeordnet wird, fließen neben der Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen zwei weitere Kriterien ein. Dabei handelt es sich um die Neuaufnahmen von Covid-Patienten in Krankenhäuser je 100.000 Einwohner in sieben Tagen und um den Anteil der von Covid-Patienten belegten Intensivbetten an der Gesamtkapazität im Land.

Zeigt die Corona-Ampel grün, gelten die üblichen Hygiene- und Abstandsmaßnahmen sowie sogenannte „Basis-Testpflichten“: Ungeimpfte Touristen müssen bei der Anreise einen Negativ-Test vorlegen und auch in Clubs und Diskotheken, bei Volksfesten, Jahrmärkten und Großveranstaltungen sind diese fällig. Bei Gelb greifen erweiterte Testpflichten für Ungeimpfte, etwa beim Friseur oder im Kino. Bei Stufe Orange wird ungeimpften Bürgern empfohlen, sich vor privaten Treffen testen zu lassen.

Bei Stufe Rot gibt es dann Kontaktbeschränkungen für Menschen, die nicht geimpft oder genesen sind. Schließungen von Bereichen des öffentlichen Lebens sind nicht vorgesehen.