Niedersachsen-Grünen peilen 2022 „20 Prozent plus x“ an

Von dpa
Julia Willie Hamburg (Bündnis 90/Die Grünen), Fraktionschefin im niedersächsischen Landtag.
Julia Willie Hamburg (Bündnis 90/Die Grünen), Fraktionschefin im niedersächsischen Landtag. Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

Hannover - Die niedersächsischen Grünen wollen bei der Landtagswahl im Herbst kommenden Jahres ihr Ergebnis von 2017 mehr als verdoppeln. Die Grünen-Fraktionschefin im niedersächsischen Landtag, Julia Willie Hamburg, sagte im Sommer-Interview des NDR in Niedersachsen, die Grünen wollten mit SPD und CDU auf Augenhöhe ziehen. „Ich denke, mit Augenhöhe mache ich deutlich, dass es 20 Prozent plus X sein werden.“ 2017 kam die Partei auf 8,7 Prozent. Hamburg betonte, dass ihre Partei das Umweltministerium in Niedersachsen anstrebe. Denkbar seien aber auch die Ministerien für Wirtschaft, Finanzen oder Bildung.

Hamburg nahm die Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, in Schutz. „Wir haben deutlich unterschätzt, dass wir so hart auch auf der persönlichen Ebene angegangen werden“, sagte sie mit Blick auf Fehler Baerbocks im Bundestagswahlkampf. Das habe Baerbock „ins Straucheln gebracht“. Inzwischen gehe die Kanzlerkandidatin aber wieder in die Offensive und habe ihre alte Form wiedergefunden.