Niedrige Corona-Zahlen: Schleswig-Holstein öffnet weiter

Von dpa
Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein.
Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein. Christian Charisius/dpa/Archivbild

Kiel - Schleswig-Holsteins Landesregierung hat angesichts niedriger Corona-Zahlen weitere Lockerungen beschlossen. Das nördlichste Bundesland habe mit einer Inzidenz von unter 10 weiter einen deutlichen Vorsprung vor anderen Regionen, sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am Freitag. Ab Montag sind wieder größere Veranstaltungen und Versammlungen möglich. Außerdem können Schwimm-, Spaß- und Freibäder mit Hygienekonzepten öffnen. Bislang war nur Bahnenschwimmen und Schwimmausbildung in Schwimmbädern erlaubt.

Am Freitag beschloss das Kabinett die ab Montag geltende Neufassung der Corona-Landesverordnung. An Sportveranstaltungen und Wettbewerben dürfen drinnen bis zu 500 und draußen bis zu 1000 Menschen teilnehmen. Treiben innen mehr als zehn Erwachsene oder mehr als 25 Kinder gleichzeitig Sport, brauchen sie weiter einen aktuellen Test.

Bei Festen ohne feste Sitzplätze sind drinnen unter Auflagen wieder bis zu 125 Personen erlaubt, draußen 250. Bei Konzerten, im Theater oder Kino sind im Innenbereich bis zu 500 Teilnehmer möglich, draußen 1000. Diese Größenordnungen gelten jeweils auch bei Versammlungen und Gottesdiensten. Vor Einzelhandelsgeschäften und auf Parkplätzen entfällt ab Montag die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. In den Schulen bleibe sie aus Gründen der Vorsicht, sagte Günther.

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Neuinfektionen lag in Schleswig-Holstein bei 9,4, wie aus Daten der Landesmeldestelle vom Donnerstag hervorgeht.