Online-Betrug: Rund 20 Hinweise nach „Aktenzeichen“-Sendung

Von dpa 10.06.2021, 14:20
Das Wort Polizei steht auf der Karosserie Einsatzwagens.
Das Wort Polizei steht auf der Karosserie Einsatzwagens. Marijan Murat/dpa/Archivbild

Schwerin (dpa/mv) - Nach der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ am Mittwochabend mit einem Internet-Betrugsfall aus Mecklenburg-Vorpommern sind bislang rund 20 Hinweise auf einen Tatverdächtigen eingegangen. Bei einigen Hinweisen würde nun deutschlandweit konkrete polizeiliche Ermittlungsarbeit folgen, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Rostock am Donnerstag.

Eine Firma aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim hatte im Internet Smartphones, Saugroboter oder Elektronikzubehör angeboten, nach dem Geldeingang aber nicht geliefert. Seit November 2019 soll es mehr als 250 geprellte Kunden gegeben haben, der Schaden liege bei rund 75.000 Euro. Ein Tatverdächtiger sei im Januar 2020 festgenommen worden, nach einem zweiten werde nun im Internet mit einem Bild aus einem gefälschten Ausweis gefahndet.