Panzer-Besitzer: Bewährung wegen Waffenbesitzes möglich

Von dpa
Ein „Panther“ Kampfpanzer steht auf einem Villengrundstück zum Abtransport bereit.
Ein „Panther“ Kampfpanzer steht auf einem Villengrundstück zum Abtransport bereit. picture alliance/dpa/Archivbild

Kiel - Dem Panzer-Eigentümer von der Kieler Förde droht nur noch eine Bewährungsstrafe wegen unerlaubten Besitzes von Waffen und Munition. Die Kammer halte im Falle eines entsprechenden Geständnisses einen Strafrahmen von einem Jahr bis zu einem Jahr und fünf Monaten auf Bewährung für angemessen, sagte der Vorsitzende Richter Stephan Worpenberg am Mittwoch im Kieler Landgericht. Vier Monate davon würden wegen rechtsstaatswidriger Verfahrensverzögerung bereits als verbüßt gelten.

Gespräche zwischen Staatsanwaltschaft, Verteidigung und Gericht über eine Verständigung sollen am Montag fortgesetzt werden. Im Raum steht dabei eine Weisung an den 84 Jahre alten Angeklagten, den im Keller seines Anwesens im Sommer 2015 sichergestellten Weltkriegspanzer vom Typ „Panther“ und eine Flak zu verkaufen. Strittig ist weiter die Höhe einer Zahlungsauflage.