Prozesse

Pflegerin bestiehlt hochbetagte Heimbewohner: Bewährung

Von dpa
Eine Figur der blinden Justitia.
Eine Figur der blinden Justitia. Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Hamburg - Wegen mehrerer Diebstähle und Betrügereien bei hochbetagten Bewohnern eines Seniorenheims hat das Amtsgericht Hamburg eine Mitarbeiterin der Einrichtung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Gegen die 36-Jährige sei am Freitag zudem ein vierjähriges Berufsverbot als Kranken- und Altenpflegerin verhängt worden, teilte eine Gerichtssprecherin mit. Das Gericht sprach die Angeklagte wegen Computerbetrugs in acht Fällen, Diebstahls in drei Fällen und zweifachen Betruges schuldig. 5100 Euro, die die Pflegerin nach Überzeugung des Gerichts erbeutet hatte, wurden eingezogen (Az. 242a Ds 180/21).

Laut Anklage entwendete die 36-Jährige EC-Karten und Sparbücher von Bewohnern des Senioren- und Pflegeheims im Stadtteil Rahlstedt. Dadurch gelangte sie auch an Daten, um Geld abzuheben. Im September vergangenen Jahres nahm sie sich die Handtasche einer über 90-Jährigen samt Brieftasche und setzte deren EC-Karte anschließend für acht Geldabhebungen ein. Auf diese Weise habe die Angeklagte 5100 Euro erbeutet. Im November 2020 verschaffte sich die 36-Jährige den Angaben zufolge unbemerkt die EC-Karte einer Bewohnerin, die wenig später starb, und buchte mit den Daten einen Flug im Internet für rund 780 Euro.