Piks mit Club-Atmosphäre: „Lange Nacht des Impfens“

Von dpa
Teilnehmer an der "1. Lange Nacht des Impfens" in der Metropolishalle in Babelsberg lassen sich registrieren.
Teilnehmer an der "1. Lange Nacht des Impfens" in der Metropolishalle in Babelsberg lassen sich registrieren. Paul Zinken/dpa

Potsdam - Bar statt Wartezimmer: Das Corona-Impfzentrum in Potsdam ist zum Club geworden. Am Samstag startete die „Lange Nacht des Impfens“ in der Metropolishalle in Babelsberg. Mit Musik von einem DJ und kostenlosen alkoholfreien Cocktails an der Saftbar wollten die Landeshauptstadt und das Deutsche Rote Kreuz diejenigen locken, die noch nicht geimpft sind. „Wir versuchen, ein möglichst niedrigschwelliges Angebot zu schaffen, damit sich die Potsdamerinnen und Potsdamer impfen lassen, hatte Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) zuvor über die Aktion gesagt.

Wer wollte, konnte sich am Freitag und Samstag auch am Rande der „Potsdamer Schlössernacht“ impfen lassen, die Musik, Varieté und Artistik im Welterbepark Sanssouci bot. Für diesen Sonntag ist ein mobiles Impfangebot im Rahmen des Fußball-Regionalligaspiels gegen den BFC Dynamo (13.00 Uhr) geplant. Die Aktion im Karl-Liebknecht-Stadion in Babelsberg wird von der Stadt, dem Klinikum Ernst von Bergmann und dem SV Babelsberg 03 veranstaltet.