Pilotprojekt: Corona-Schutzimpfungen im Jobcenter

Von dpa
Eine Arzthelferin impft eine Patentin mit einer Spritze.
Eine Arzthelferin impft eine Patentin mit einer Spritze. Ole Spata/dpa/Symbolbild

Hamburg - Bei einem Pilotprojekt bietet die Hamburger Sozialbehörde am 3. Juni Corona-Schutzimpfungen in einem Jobcenter im Stadtteil Wilhelmsburg an. So sollen nach Angaben der Behörde vom Donnerstag Menschen in prekären Lebenssituationen besser erreicht und Schwellen abgebaut werden. Bis zu 600 Menschen können dieses Angebot zunächst nutzen.

Wenn genug Impfstoff verfügbar sei, könne das Projekt auf weitere Standorte und Personengruppen ausgeweitet werden, teilte die Behörde weiter mit. Wer in Wilhelmsburg Leistungen vom Jobcenter bezieht, erhalte in diesen Tagen von der Sozialbehörde per Brief ein Impfangebot. Die Buchung sei ab sofort möglich - aber ausschließlich online. Es sei nur ein Termin erforderlich, weil der Impfstoff von Johnson & Johnson verwendet werde. Jobcenter sind Einrichtungen, die Bezieher von Arbeitslosengeld II („Hartz IV“) betreuen.