„Plan:et C“-Festival in Lärz kann mit Genehmigung rechnen

Von dpa

Röbel - Der Verein Kulturkosmos (Berlin) kann für das erste „Plan:et C“-Festival mit bis zu 10 000 Gästen ab 20. August in Lärz (Mecklenburgische Seenplatte) mit einer Genehmigung rechnen. Wie eine Sprecherin des zuständigen Amtes Röbel/Müritz am Donnerstag sagte, sei dies mit dem Kreisgesundheitsamt so abgesprochen. Die grundsätzliche Entscheidung basiere auf dem Gesundheitskonzept des Vereins und der neuen Coronaverordnung des Landes, die jetzt erst vorliege. Die Details der Genehmigung stünden aber erst in ein paar Tagen fest.

Der Verein richtet sonst das alternative Fusion-Festival aus, zu dem bis zur Corona-Pandemie etwa 70 000 Besucher meist Ende Juni kamen. Dies fiel 2020 und 2021 aus. Nun sollten unter dem Titel „Plan:et C“ mit strengem Hygiene- und Testkonzept an drei Wochenenden Festivals mit je 10 000 Besuchern in Lärz stattfinden. „Die erste Genehmigung wird es aber nur für das erste Wochenende geben“, sagte die Sprecherin. Alles Weitere sei auch vom Verlauf der Infektionen und den Landesbestimmungen abhängig. Die alte Landesverordnung läuft am 16. August aus.

Am 19. August soll zudem das Pangea-Festival in Pütnitz bei Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen) mit 15 000 Gästen stattfinden. Wegen der unsicheren Lage hatten zuvor die Veranstalter des Elektromusikfestivals „Airbeat One“ in Neustadt-Glewe ihre Veranstaltung aus Kostengründen sicherheitshalber abgesagt. In Mecklenburg-Vorpommern lag die Wocheninzidenz am Donnerstag bei 19,4 registrierten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner, an der Seenplatte bei 4,6.