Polizei findet leblose Person in Neiße: Identität unklar

Von dpa
Ein Polizeiauto steht hinter einem Absperrband der Polizei.
Ein Polizeiauto steht hinter einem Absperrband der Polizei. Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Görlitz - Drei Tage nach einem Bootsunfall auf der Neiße hat die Polizei am Dienstagnachmittag eine leblose Person aus dem Fluss geborgen. Ob es sich um den vermissten 34-Jährigen handelt, war zunächst unklar. Die Kriminalpolizei kümmere sich um die Identifizierung, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung. Auch das Geschlecht der Person wurde zunächst nicht angegeben.

Die Beamten hatten mit Schlauchbooten einen Vermissten gesucht. Der Mann war am Samstagmittag mit seiner Lebensgefährtin auf dem Fluss unterwegs, als ihr Boot an einem Wehr umkippte. Die Frau war von Zeugen aus dem Wasser gezogen worden, der Mann blieb trotz des Einsatzes von Feuerwehr, Polizei, mehreren Hubschraubern und einem Spürhund bislang verschwunden.