KriminalitätPolizei verfolgt Autofahrer durch zwei Landkreise

Von dpa Aktualisiert: 07.12.2022, 22:05
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. David Inderlied/dpa/Symbolbild

Holzminden - Die Polizei hat einen Autofahrer durch zwei Landkreise in Südniedersachsen verfolgt. Der 25-Jährige war ohne Licht und zu schnell auf eine Unfallstelle im Landkreis Holzminden zugefahren, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Bei der Kontrolle am Montag auf der Bundesstraße 497 bei Neuhaus vermuteten die Beamten, dass der junge Mann unter Drogen stand, und forderten ihn auf, auszusteigen. Stattdessen raste der 25-Jährige davon.

Die Polizei verfolgte das Fahrzeug bis in den Landkreis Northeim. Bei Bodenfelde endete die Fahrt des Mannes in einem Graben. Da der 25-Jährige noch immer nicht aussteigen wollte, setzten die Beamten Pfefferspray ein und nahmen ihn fest. Dabei wurde eine Polizistin leicht verletzt.

Bei der Verfolgungsfahrt beschädigte der 25-Jährige drei Polizeifahrzeuge und fuhr gezielt auf zwei Beamte zu, die unverletzt blieben. Die Schadenshöhe beträgt nach ersten Schätzungen rund 10.000 Euro. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. In seinem Auto fanden die Beamten eine geladene Schreckschusspistole mit Munition und ein Messer. Der 25-Jährige wurde in eine Psychiatrie in Göttingen eingewiesen.