Brände

Polizei vermutet Brandstiftung: Kein politisches Motiv

Von dpa 06.09.2021, 11:07
Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße.
Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße. Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Crock - Mutmaßlich wegen Brandstiftung hat ein Wohnhaus in Crock (Landkreis Hildburghausen) in der Nacht zum Montag gebrannt. Ein politisches Motiv schließt die Polizei jedoch aus, wie eine Sprecherin am Montag sagte. Der 32 Jahre alte Bewohner, der sich mit seinen beiden Kindern unverletzt in Sicherheit bringen konnte, sei nicht politisch aktiv gewesen. Vermutlich sei das Motiv eher im privaten Bereich zu suchen.

Zu dem Brand in dem Einfamilienhaus war es demnach am frühen Montagmorgen gekommen. Der 32-Jährige habe einen lauten Knall gehört, dann habe es binnen kurzer Zeit lichterloh gebrannt. Gefundene Beweismittel ließen darauf schließen, dass es sich um Brandstiftung handle, sagte die Sprecherin. Der MDR berichtete zuvor von einem Brandsatz und die „Thüringer Allgemeine“ von einem Molotowcocktail, der vor Ort gefunden worden sei.

In den vergangenen Monaten hatte es immer wieder Anschläge auf rechtsextreme Szenetreffs in Thüringen gegeben. Zuletzt übernahm daraufhin der Generalbundesanwalt die Ermittlungen.

Einen Zusammenhang zu dem Brand in Crock sah die Polizei zunächst nicht. Das Feuer am Montagmorgen habe durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden können, sagte die Sprecherin. Die Kriminalpolizei Suhl habe nun die Ermittlungen übernommen.