Polizisten seilen sich ab: Cannabis-Plantagen gefunden

Von dpa
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Holzminden - Um eine Cannabis-Plantage komplett durchsuchen zu können, haben sich Polizisten in unwegsamem Gelände in Holzminden teils abseilen müssen. Sie fanden Cannabis-Pflanzenreste, die von den mutmaßlichen Tätern außerhalb des Ortsteils Brevörde entsorgt wurden, wie die Staatsanwaltschaft Hildesheim und die Polizeiinspektion Holzminden am Dienstag mitteilten. Ende Juni durchsuchten die Beamten mit zwei Rauschgiftspürhunden die Plantage, sie stellten mehrere Kilogramm zum Verkauf verpacktes Marihuana sicher. Gegen einen 23-Jährigen wurde ein Haftbefehl erlassen, zwei zuvor festgenommene Männer im Alter von 33 und 41 Jahren sind wieder auf freiem Fuß.

Ein Zeuge hatte den Angaben zufolge mehrere Männer beobachtet, die einen verdeckt abgestellten Transporter beluden. Der 47-Jährige meldete dies der Polizei. Beamte kontrollierten den Transporter, auf der Ladefläche fanden sie Indoor-Anlagen-Equipment zum Anbau von Betäubungsmitteln. Fahrer und Beifahrer, die beiden 33 und 41 Jahre alten Männer, wurden vorläufig festgenommen. Ein Richter erließ einen Durchsuchungsbeschluss für ein Haus in Brevörde, dort trafen die Beamten den 23-Jährigen, der ebenfalls festgenommen wurde. Die Polizei fand umfangreiche und professionelle Cannabis-Plantagen mit bereits abgeernteten Pflanzen.