Potsdamer gewinnt Müritzschwimmen: Hessin beste Frau

Von dpa

Waren - Der 17-jährige Anton Rauch aus Potsdam hat das 52. Internationale Müritzschwimmen in Waren an der Müritz gewonnen. Rauch benötigte am Samstag für die 1,9 Kilometer lange Strecke über die Binnenmüritz 22:31,19 Minuten und war damit knapp vier Sekunden schneller als Vorjahressieger Simon Hayer (Falkensee), erklärte Organisator Benjamin Nofz vom Verein Wassersport Müritz. Bei den Frauen war die 16-jährige Antonia Gördes aus Frankfurt am Main mit 25:11,85 Minuten die Schnellste und damit die Drittschnellste insgesamt.

Trotz zuletzt wieder leicht gestiegener Corona-Infektionszahlen waren insgesamt mehr als 700 Frauen, Männer und Kinder angetreten, davon 550 auf der Traditionsstrecke. „Alle Hygieneanforderungen wurden eingehalten, es gab keine Vorkommnisse“, erklärte Nofz. Im Gegensatz zu 2020, als der Zielort am Volksbad wegen Corona gesperrt war, säumten diesmal Hunderte Sportbegeisterte das Gelände.

Beim „Müritzman 3.8“-Wettkampf, also hin und zurück über die doppelte Distanz von 3,8 Kilometer, siegte Jonathan Brase aus Niedersachsen, wie Nofz erklärte. Brase brauchte 54:26.02 Minuten.

An der Seenplatte lag die Sieben-Tage-Inzidenz zuletzt bei 7,8 amtlich registrierten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und damit halb so hoch wie in ganz MV. Das Kreis-Gesundheitsamt hatte die Traditionsveranstaltung nach Vorlage eines Hygienekonzeptes unter Auflagen genehmigt.

(HINWEIS: Berichtigung der Meldung vom 7. August - dort war der Name des Gewinners des „Müritzmann 3.8“-Wettkampfs fälschlicherweise mit Brose angegeben worden. Tatsächlich heißt der Mann Brase.)