Razzia im Leipziger Osten: Verdacht auf Schwarzarbeit

Von dpa
Der Polizei-Schriftzug steht auf einem Einsatzfahrzeug.
Der Polizei-Schriftzug steht auf einem Einsatzfahrzeug. Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Leipzig - Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Leipzig haben mehrere Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Dresden seit Donnerstagmorgen Wohn- und Geschäftsräume im Leipziger Osten durchsucht. Den insgesamt acht Beschuldigten, deren Firmen im Bauhaupt- und Nebengewerbe tätig sind, wird unter anderem das Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt sowie Betrug vorgeworfen, wie eine Sprecherin des Hauptzollamtes Dresden am Donnerstag mitteilte. Demnach wird die Maßnahme im Bereich der Eisenbahnstraße durch Kräfte des Landeskriminalamtes Sachsen unterstützt. Voraussichtlich soll die Maßnahme bis in die Nachmittagsstunden dauern. Im Stadtgebiet ist laut der Sprecherin mit kurzzeitigen verkehrsrechtlichen Einschränkungen zu rechnen.