Sachsen beim Impfen weiter Schlusslicht

Von dpa
Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze.
Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze. Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration

Dresden - Sachsen bleibt beim Impfen gegen Corona im bundesweiten Vergleich weiter Schlusslicht. Laut einer Übersicht Bundesgesundheitsministeriums vom Samstag sind derzeit 51,4 Prozent der Menschen im Freistaat vollständig geimpft. Das sind deutlich weniger als im Bundesdurchschnitt (60,1 Prozent). 54,8 Prozent der Sachsen haben zumindest eine Spritze gegen das Coronavirus erhalten. Spitzenreiter bei den vollständig Geimpften ist Bremen mit einer Quote von 70,2 Prozent.