Sachsens Katastrophenschutz braucht neue Hubschrauber

Von dpa
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer äußert sich zur Hochwassersituation.
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer äußert sich zur Hochwassersituation. Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Dresden - Die Hilfe bei der Bewältigung des verheerenden Hochwassers in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hat eine Schwachstelle im sächsischen Katastrophenschutz offenbart. Der Freistaat habe den beiden Ländern für den Rettungseinsatz auch seine Hubschrauberstaffel angeboten, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Freitag in Dresden berichtete. Die Offerte konnte aber nicht angenommen werden - die Fluggeräte seien zu klein und nicht in der Lage, mit einem Seil Menschen hochzuziehen. „Da haben wir gemerkt, dass wir neue Technik anschaffen müssen“, sagte Kretschmer. Die drei Hubschrauber würden ausgetauscht.