Schauer und Gewitter in Nordrhein-Westfalen

Von dpa
Blitze gehen während eines Gewitters in der Nacht nieder.
Blitze gehen während eines Gewitters in der Nacht nieder. Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Offenbach - Die Menschen in Nordrhein-Westfalen müssen sich auf nasses und wechselhaftes Wetter einstellen. Grund dafür ist ein Tief, das weiterhin polare Meeresluft ins Land lenkt, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwochmorgen mitteilte. Ab Donnerstag soll sich aber allmählich ein Hochdruckeinfluss durchsetzen.

An diesem Mittwochvormittag gibt es Schauer vor allem im Norden. Aber auch im Süden kann es etwas regnen. Ab Mittag sind auch kurze Gewitter möglich, teils mit kleinkörnigem Hagel. Zudem können Windböen mit bis zu 60 Stundenkilometern über das Land ziehen. Die Höchstwerte liegen zwischen 14 und 16 Grad, im Bergland um 11 Grad.

In der Nacht zum Donnerstag kann es vor allem im Norden teils schauerartig regnen. Die Tiefstwerte liegen zwischen 9 und 6 Grad, im Bergland bis 4 Grad. Auch am Donnerstag rechnet der DWD zeitweise mit Schauern. In Ostwestfalen werden vereinzelt auch Gewitter erwartet. Die Höchstwerte liegen zwischen 14 bis 17 Grad, in höheren Lagen um 11 Grad.