Scholz findet Forderung nach Gender-Verbot „peinlich“

Von dpa 02.06.2021, 19:08
Olaf Scholz (SPD), Bundesminister der Finanzen, sitzt im Bundestag.
Olaf Scholz (SPD), Bundesminister der Finanzen, sitzt im Bundestag. Kay Nietfeld/dpa

Hamburg - Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat sich gegen Regelungen zum Gebrauch der Gendersprache ausgesprochen. Jeder müsse für sich entscheiden können, ob er gendert oder nicht, sagte der SPD-Kanzlerkandidat am Mittwoch beim Onlinetalk „Eine Stunde Zeit mit Olaf Scholz“ der Wochenzeitung „Die Zeit“. „Ich finde nicht, dass wir solche Pflichten auferlegen sollten und umgekehrt auch keine Verbote aussprechen.“ Scholz verwies auf einen entsprechenden Vorstoß der Hamburger CDU, die den Gebrauch der Gendersprache in Behörden, Schulen, Universitäten und anderen staatlichen Einrichtungen verbieten will. „Das finde ich peinlich“, sagte der Minister.