Regierung

Schulkinder können schneller aus Corona-Quarantäne

Von dpa
„Coronavirus“ steht auf einer Tafel in einem leeren Klassenzimmer.
„Coronavirus“ steht auf einer Tafel in einem leeren Klassenzimmer. Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Schwerin - Schulkinder können als Kontaktpersonen eines Corona-Infizierten künftig schneller aus der zweiwöchigen Quarantäne herauskommen. Sie können sich bereits nach fünf Tagen freitesten lassen, wenn sie symptomfrei sind. Dies beschloss das Kabinett in Schwerin am Dienstag, wie Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) im Anschluss mitteilte. Damit verkürzt sich die Zeit des Homeschoolings für diese Kinder erheblich. Die Gesundheitsministerinnen und -minister von Bund und Ländern hatten sich am Montag auf die verkürzte Quarantäne für Schüler und Kita-Kinder verständigt.

In Mecklenburg-Vorpommern müssen mit dem Coronavirus infizierte Schüler - wie alle Infizierten - für zwei Wochen in häuslicher Isolation bleiben. Gibt es drei nachgewiesene Infektionen in einer Klasse, wird die ganze Klasse vorsorglich in Quarantäne geschickt. Betroffen sind aktuell mehrere Hundert Schülerinnen und Schüler: Allein im Landkreis Nordwestmecklenburg waren zu Wochenbeginn 60 Kinder zwischen 7 und 17 Jahren als Kontaktpersonen in Quarantäne. Im Landkreis Vorpommern-Greifswald befanden sich fast 300 in Isolation oder Quarantäne. Die Zahl der mit Corona infizierten Schüler lag landesweit bei rund 150.