Schüsse mit Softair: Polizei ermittelt gegen Jugendliche

Von dpa 31.08.2021, 15:12
Ein Schild mit dem Schriftzug "Polizei" hängt an einer Polizeiwache.
Ein Schild mit dem Schriftzug "Polizei" hängt an einer Polizeiwache. Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Hildesheim - Nach Angriffen mit einer Softairpistole auf mehrere Menschen in Hildesheim erhärtet sich der Verdacht gegen zwei Jugendliche. Gegen die Jungen im Alter von 14 und 15 Jahren werde gezielt ermittelt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Hildesheim am Dienstag mit. Bei dem 15-Jährigen sei eine Softairpistole sichergestellt worden, die als mutmaßliche Tatwaffe in Frage komme. Auch hätten sich weitere Opfer gemeldet, die von zwei Jugendlichen auf einem E-Scooter mit einer Softairpistole bedroht oder beschossen worden seien.

Inzwischen ermittelt die Polizei den Angaben zufolge in 24 Fällen wegen Bedrohung, Beleidigung sowie versuchter und vollendeter gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungen dauern an. Zu den Opfern gehört eine 53-jährige Frau, die mehrfach mit einer Softairpistole beschossen und im Nacken getroffen worden sein soll. Einer der Jungen soll sie auch geschlagen haben. Außerdem sollen die Täter eine Glasflasche auf eine 38-Jährige und ihre drei Kinder geworfen und die Familie beschossen haben - allerdings trafen sie nicht.

Zuvor waren fünf Fälle bekanntgeworden, in denen zwei Jugendliche auf einem E-Scooter mit einer Softairpistole unterwegs waren und Frauen bedrohten oder auf sie schossen. Die Ermittler gehen früheren Angaben zufolge davon aus, dass es in allen Fällen dieselben Jugendlichen waren. Zwei Frauen im Alter von 31 und 77 Jahren wurden im Gesicht verletzt. Auch sollen die Jugendlichen einen 77 Jahre alten Radfahrer beschossen und am Arm getroffen haben.