Sechs Neuinfektionen gemeldet: Fünf Menschen in Kliniken

Von dpa
Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle.
Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Rostock - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen bleibt in Mecklenburg-Vorpommern weiter auf niedrigem Niveau. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) mitteilte, wurden am Freitag sechs neue Fälle gemeldet, einer mehr als am Freitag vergangener Woche. Die Inzidenz pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche sank um 0,1 auf 2,9. Ein weiterer Mensch starb im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion, die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle stieg auf 1165.

Mit 10,5 ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Schwerin weiter am höchsten. Mit jeweils 1,9 können die Landkreise Ludwigslust-Parchim, Mecklenburgische Seenplatte, Rostock und Nordwestmecklenburg die geringsten Werte aufweisen. Fünf Menschen müssen wegen einer Corona-Infektion in Kliniken behandelt werden, einer auf einer Intensivstation. Die Gesamtzahl der bislang nachgewiesenen Corona-Infektionen im Nordosten beträgt 44.230. Als genesen gelten rund 43.000 Menschen.

Seit Beginn der Corona-Schutzimpfungen wurden nach Lagus-Angaben 1.648.531 Impfdosen verabreicht. 936.360 Menschen erhielten mindestens eine erste Impfung. 749.999 gelten als vollständig geimpft, das sind rund 46,6 Prozent der Bevölkerung in Mecklenburg-Vorpommern.