Sieben-Tage-Inzidenz in Niedersachsen steigt weiter

Von dpa 20.08.2021, 08:11
Ein Abstrich für das Testverfahren auf das Coronavirus.
Ein Abstrich für das Testverfahren auf das Coronavirus. Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Hannover - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Niedersachsen ist am Freitag weiter deutlich gestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts betrug der Wert 35,5, nachdem er am Vortag bei 31,5 lag. Eine Woche zuvor gab es 22,1 Corona-Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Die Zahl der Neuinfektionen lag bei 665, ein Mensch starb an oder mit dem Coronavirus.

Den höchsten Inzidenzwert im Land hatte die Stadt Wolfsburg mit 61,1. Danach folgten der Landkreis Verden mit 56,9 und die Stadt Osnabrück mit 52,6. Die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz wurde im Landkreis Wittmund mit einem Wert von 8,8 festgestellt. Die Landkreise Rotenburg/Wümme sowie Osterholz hatten Inzidenzwerte von 14,7 beziehungsweise 14,9.

Auch im Land Bremen stieg das Infektionsgeschehen weiter. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag im Zwei-Städte-Land bei 50,5. Am Vortag betrug der Wert 44,3, eine Woche zuvor noch bei 29,4. Bei 81 Menschen wurden Neuinfektionen festgestellt, ein Mensch starb an oder mit Corona.

Nach Daten des Divi-Intensivregisters wurden in Niedersachsen 32 Menschen mit Covid-19 in Krankenhäusern behandelt, 22 von ihnen wurden invasiv beatmet. Die Zahl der freien Intensivbetten lag bei 329, davon hatten 148 eine spezielle Ausstattung zur Behandlung von Corona-Patienten. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.