Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen leicht gestiegen

Von dpa

Erfurt - Die Corona-Zahlen in Thüringen haben sich entgegen dem bundesweiten Trend kaum verändert. Am Freitag lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 3,4, wie das Robert Koch-Institut bekanntgab. Am Vortag hatte sie bei 3,3 gelegen. Bundesweit ist die Zahl der wöchentlichen Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner am Freitag auf 8,6 gestiegen (Vortag: 8,0). Thüringen gehört damit zu den Bundesländern mit den niedrigsten Zahlen.

Die Gesundheitsämter meldeten von Donnerstag auf Freitag 25 neue Coronafälle. Ein Mensch starb in Zusammenhang mit Covid-19, womit die Zahl der Todesfälle im Bundesland bei 4360 liegt.

Am höchsten liegt der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen weiter im Landkreis Hildburghausen mit 23,7. Danach folgen Greiz mit 16,4 und das Altenburger Land mit 7,8. In sieben Kreisen und kreisfreien Städten lag die Inzidenz bei 0.