Sozialkundepreis geht erstmals auch an Lehrkräfte

Von dpa

Erfurt - Neben drei Abiturientinnen und Abiturienten sind auch erstmals drei Lehrkräfte mit einem Sozialkundepreis im Thüringer Landtag ausgezeichnet worden. „Der Sozialkundeunterricht ist für junge Menschen die Schnittstelle zur gelebten Demokratie“, sagte Landtagspräsidentin Birgit Keller bei der Verleihung am Dienstag in Erfurt. Deswegen werden nicht nur gute Leistungen und „vorbildliches Engagement“ von Schülerinnen und Schülern ausgezeichnet, sondern auch Lehrkräfte, die den Stoff auf „inspirierende Weise“ vorleben und vermitteln.

Der Abiturient der Jenaplanschule Weimar Matteo Müller erhielt den mit 300 Euro dotierten ersten Preis für sein Engagement gegen Rassismus und für Geflüchtete. Außerdem wurden Alexandra Zeth von der Salzmannschule Schnepfenthal und Malcolm Stephan vom Kyffhäuser-Gymnasium Bad Frankenhausen ausgezeichnet.

Bei den Lehrkräften ging der erste Preis an Kathrin Löbe von der Gemeinschaftsschule Galileo in Jena für ihr Engagement zur geschichtlichen Aufarbeitung und daraus resultierenden Verantwortung. Weiter wurden Uta Müller von der Diesterwegschule Weimar und Michael Hose vom Näder-Gymnasium Königsee prämiert.