staatssicherheit der ddr

Spezielle App gibt Einblicke der DDR-Stasi an der TU Dresden

Eine speziell entwickelte App führt Besucher der Technischen Universität (TU) Dresden zu den Spuren der ehemaligen DDR-Staatsicherheit.

12.10.2021, 10:41
Eine App soll die Besucher der Technischen Universität Dresden zu den Spuren der ehemaligen DDR-Staatsicherheit führen.
Eine App soll die Besucher der Technischen Universität Dresden zu den Spuren der ehemaligen DDR-Staatsicherheit führen. Foto: dpa/Symbol/Robert Günther

Dresden/dpa - Die App "Geheim!" gewähre einen Einblick in Geheimdienstakten außerhalb des Archivs und am historischen Ort, teilte das Stasi-Unterlagen-Archiv am Dienstag mit. Das Archiv hat das Programm gemeinsam mit Studenten entwickelt. Über sogenannte Histocaches können Orte und Geschichten entdeckt werden.

Dabei geht es etwa um die Überwachung sensibler Forschungsbereiche wie etwa der Kernphysik, Spionage und studentische Proteste. Augmented Reality (AR) lässt die historischen Gebäude wieder auferstehen. Kommenden Dienstag (19. Oktober) gibt es einen Rundgang zu ausgewählten Stationen.

Die Dresdner Universität stand den Angaben zufolge von der Wiedereröffnung im Jahr 1946 bis 1989 unter besonderer Beobachtung der Stasi. Eine Dienststelle der Geheimpolizei bündelte die Arbeit. Die Ergebnisse wurden von der Stasi akribisch dokumentiert.

Für die App "Geheim!" haben das Dresdner Stasi-Unterlagen-Archiv, die Professur für Computergraphik und Visualisierung und das Universitätsarchiv der TU zusammengearbeitet.