Sprunggelenk- statt Knieverletzung: Wolfsburg ohne Otavio

Von dpa
Wolfsburgs Paulo Otavio spielt den Ball.
Wolfsburgs Paulo Otavio spielt den Ball. Swen Pförtner/dpa/archivbild

Wolfsburg - Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg muss wie befürchtet für längere Zeit auf seinen Abwehrspieler Paulo Otavio verzichten. Der 26 Jahre alte Brasilianer zog sich jedoch nicht wie zunächst gedacht eine Knieblessur, sondern eine „schwerwiegende Verletzung am rechten Sprunggelenk zu“, teilten die Wolfsburger am Montag mit. Der Linksverteidiger war am Samstag bei der 1:2-Testspiel-Niederlage gegen Atletico Madrid nach einem Zweikampf mit Rodrigo Riquelme am Boden liegen geblieben und mit bandagiertem Knie in ein Krankenhaus gebracht worden. Er werde dem VfL „auf unbestimmte Zeit fehlen“, heißt es in der Mitteilung des Clubs.

Der Wolfsburger Engpass auf der Außenverteidiger-Position ist jedoch nicht so groß wie zunächst befürchtet. Denn Paulo Otavios Konkurrent Jerome Roussillon stieg nach seiner Oberschenkel-Verletzung am Montag wieder ins Training ein und wird dem Champions-League-
Teilnehmer beim DFB-Pokal-Spiel bei Preußen Münster (Sonntag, 15.30 Uhr/Sky) sowie beim Bundesliga-Start eine Woche später zur Verfügung stehen.