Stadtführung in Freiberg künftig per Smartphone

Von dpa

Freiberg - Besucher sollen Freiberg künftig mit dem Smartphone erkunden können. Mit zwei Erlebnispfaden und einer dazu passenden Stadtführer-App soll ab 2023 die Geschichte der Stadt digital aufbereitet sein, wie die Landesdirektion Sachsen am Montag mitteilte.

Die Geschichte Freibergs als Silber- und Bergbaustadt werde damit gerade für Familien noch leichter und vor allem zeitgemäßer zugänglich, so die Präsidentin der Landesdirektion, Regina Kraushaar. Die Landesdirektion unterstützt Freiberg mit 668 000 Euro, die Stadt steuert gut 86 000 Euro aus dem kommunalen Haushalt bei.

Unterwegs sollen die Touristen unter anderem mehr über Persönlichkeiten wie Alexander von Humboldt erfahren, der in Freiberg studierte. Auf dem „Bergbauerlebnispfad“ können Besucher vom Stadt- und Bergbaumuseum zum Besucherbergwerk „Reiche Zeche“ auf den Spuren der Bergbaugeschichte Freibergs wandeln. Die Tour „Silberstadtweg“ führt unter anderen an Parks und Spielplätzen vorbei und soll vor allem Familien in den zum Unesco-Welterbe Montanregion gehörenden Stadtkern locken. Bisher verbucht Freiberg jedes Jahr rund 12 000 Besucher bei den Stadtführungen.