Starker Regen beschäftigt die Einsatzkräfte in Niedersachsen

Für viele Feuerwehren war das Wochenende aufgrund von Starkregen und Hagel sehr arbeitsreich. Eine 82-Frau wurde in Laatzen von den Wassermassen in einer Fußgängerunterführung eingeschlossen und musste gerettet werden.

Von dpa 06.06.2021, 12:25
Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr Laatzen helfen einer von Wasser eingeschlossenen 82-Jährigen und acht Jugendliche in einer überfluteten Fußgänger-Unterführung.
Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr Laatzen helfen einer von Wasser eingeschlossenen 82-Jährigen und acht Jugendliche in einer überfluteten Fußgänger-Unterführung. Gerald Senft/Stadtfeuerwehr Laatzen/dpa

Hannover - In mehreren Teilen Niedersachsens haben Gewitter und Starkregen für zahlreiche Einsätze der Feuerwehren gesorgt. In Rastede in Landkreis Ammerland seien in der Nacht auf den Sonntag viele Keller und unter anderem zwei Supermärkte mit Wasser vollgelaufen, sagte ein Polizeisprecher. Mehrere Straßen wurden zudem überschwemmt.

Bereits am Samstag musste eine 82 Jahre alte Frau aus einer überfluteten Fußgängerunterführung in Laatzen bei Hannover gerettet werden. Sie wurde dort zusammen mit acht Jugendlichen von den Wassermengen eingeschlossen. Laut Angaben der Feuerwehr stand das Wasser dort bis zu 30 Zentimeter hoch. Insgesamt 25 Mal rückte die Feuerwehr dort zu Unwetter-Einsätzen aus. Im nur wenige Kilometer entfernten Springe wurden mehrere Straßen überflutet und teilweise mit Schlamm so stark verschmutzt, dass sie nicht mehr befahrbar waren. Dort rückte die Feuerwehr zu insgesamt 14 Einsätzen aus, darunter auch mehrere überschwemmte Keller. Ein starker Gewitterschauer hat eine Hauptstraße im Ortsteil Insel der Gemeinde Schneverdingen in der Lüneburger Heide unter Wasser gesetzt.

In Bergen im Landkreis Celle ist ein Blitz in ein Einfamilienhaus eingeschlagen und hat den Dachstuhl in Brand gesetzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 250 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Alle Bewohner konnten sich am Freitag aus dem Haus retten.

Der starke Regen war auch in Löningen im Kreis Cloppenburg zu viel für die Kanalisation. Viele Keller liefen voll. „Dort hatte die Feuerwehr alle Hände voll zu tun“, sagte ein Sprecher der Leitstelle in Oldenburg am Samstag.

Mehr als 70 Mal mussten die Feuerwehren in Nienburg in der Zeit zwischen dem Freitagabend und dem Samstagabend ausrücken. Auch hier hatte der starke Regen und Hagel viele Keller überschwemmt. Außerdem mussten mehrere Straßen zwischenzeitlich gesperrt werden, teile ein Sprecher der Feuerwehr mit.

Bereits am Freitag überschlug sich auf der regennassen Autobahn 7 bei Nörten-Hardenberg (Kreis Northeim) das Auto einer Familie. Der 38 Jahre alte Fahrer wurde eingeklemmt und verletzt. Seine Beifahrerin und zwei Kleinkinder konnten von Ersthelfern aus dem Wrack befreit werden. Alle wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.