unter dem Motto „#schrittfürschritt“

Steinmeier besucht den Harz: Wanderung mit Haseloff und Weil

Der bei Touristen beliebte Pfad war während der deutschen Teilung, wie der gesamte Brocken, militärisches Sperrgebiet.

Von dpa
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild

Wernigerode - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wandert heute entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze durch den Harz. Gemeinsam mit den Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt und Niedersachsen, Reiner Haseloff (CDU) und Stephan Weil (SPD), will das Staatsoberhaupt vom Brocken aus den Goetheweg bewandern. Der bei Touristen beliebte Pfad war während der deutschen Teilung, wie der gesamte Brocken, militärisches Sperrgebiet.

Am „Dreieckigen Pfahl“ will der Präsident dann am Nachmittag mit Kommunalpolitikern und Bürgern ins Gespräch kommen. Dazu trifft sich Steinmeier mit der Bürgermeisterin und den Bürgermeistern sowie Bürgerinnen und Bürgern aus Wernigerode, Schierke (Sachsen-Anhalt) und Braunlage (Niedersachsen).

Der Termin ist bereits Steinmeiers zweite Wanderung entlang der ehemaligen Grenze in diesem Sommer - unter dem Motto „#schrittfürschritt“ will sich der Präsident dabei über die Erfahrungen der Menschen in der Pandemie informieren. Anfang Juni wanderte er bereits mit Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) und dessen Amtskollegin aus Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), entlang der Grenze der beiden Bundesländer. Nach dem Besuch im Harz wird Steinmeier noch auf der Grenze zwischen Hessen und Thüringen wandern gehen.