Stiftung Denkmalschutz gibt Geld für Kirchensanierungen

Von dpa

Erfurt - Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützt finanziell drei weitere Sanierungsprojekte an Thüringer Kirchen. Für Arbeiten an der Vorkirche der Klosterkirche in Thalbürgel im Saale-Holzland-Kreis würden 20.000 Euro zur Verfügung gestellt, teilte die Stiftung mit. Die Anlage verfüge über den einzigen benediktinischen Staffelchor in Deutschland.

Die Klosterkirche gehöre zu den über 500 Objekten, die die private Stiftung dank Spenden, eigenen sowie Einnahmen aus der Lotterie Glücksspirale in Thüringen seit der Wiedervereinigung gefördert habe.

Der Staffelchor in Thalbürgel stamme aus der Mitte des 12. Jahrhunderts, heißt es in der Mitteilung der Denkmalschutz-Stiftung. Von einem ehemaligen Benediktinerkloster seien nur noch die Kirche, ein Rest der Klausur, der baulich mehrfach erneuerte Wirtschaftshof und die Klosterteiche erhalten. Die Kirche könnte etwa 500 bis 600 Besucher aufnehmen und eigne sich auch für größere Konzerte. Sie sei als Kirchenprojekt Teil der Internationalen Bauausstellung (IBA) in Thüringen.

Zudem beteilige sich die Stiftung an der Kirchturmsanierung der ehemaligen Coudray-Kirche in Kleinrudestedt (Kreis Sömmerda) mit 10.000 Euro. Der klassizistische Sakralbau sei ab 1838 errichtet worden - wegen massiver Feuchteschäden stehe nur noch der Turm. Zudem würden 15.000 Euro für die Turmsanierung an der St. Ägidienkirche in Heringen (Kreis Nordhausen) zur Verfügung gestellt. Der Chor dieser Kirche stamme mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem 13. Jahrhundert. Er weist laut Stiftung deutliche bauliche Parallelen zu dem frühgotischen hohen Chor am Nordhäuser Dom auf.