Bau

Stralsund: Sanierung der Nördlichen Hafeninsel angelaufen

Von dpa 01.09.2021, 17:29 • Aktualisiert: 03.09.2021, 05:53

Stralsund - Auf der Nördlichen Hafeninsel in Stralsund sind umfangreiche Bauarbeiten angelaufen. Sie soll für etwa 14 Millionen Euro saniert werden. Dazu wurde am Mittwoch vor dem Ozeaneum symbolisch eine Spundwandbohle ein Stück in den Untergrund gerammt im Beisein von Landesinfrastrukturminister Christian Pegel (SPD) und Oberbürgermeister Alexander Badrow (CDU).

Bis zum dritten Quartal 2023 sollen unter anderem Spundwände und Uferkanten saniert und die Promenade neu gestaltet werden. Untersuchungen mit Tauchern hatten ergeben, dass die Kaikanten in schlechterem Zustand sind als ursprünglich angenommen. Laut Stadt ist das Ziel der Sanierung, die Nördliche Hafeninsel zu einem Anziehungspunkt zu machen. Ein Highlight soll eine Stufenanlage entlang des Hansakais werden.