Bahn

Streik bei der Bahn am Sonntag fortgesetzt

Von dpa 05.09.2021, 08:00
"Streik" steht auf einer Anzeigetafel.
"Streik" steht auf einer Anzeigetafel. Michael Matthey/dpa

Hamburg/Kiel (dpa/lno) – - Fahrgäste in Hamburg und Schleswig-Holstein müssen auch vierten Streiktag der Lokführergewerkschaft GDL mit Einschränkungen im Bahnverkehr rechnen. „Es gibt keine großen Veränderungen im Vergleich zum Samstag“, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Sonntagmorgen. Demnach sei der Ersatzfahrplan erneut wie geplant angelaufen.

Die Bahn rät, Reisen möglichst zu verschieben und sich bei zwingenden Reisen auch kurzfristig vor Abfahrt über das Zugangebot zu informieren. Dieses wurde für das Wochenende im Fernverkehr auf 30 Prozent erhöht. Zuvor verkehrte seit Streikbeginn nur jeder vierte Zug.

Im Regional- und S-Bahnverkehr fahren bundesweit rund 40 Prozent der Züge, allerdings mit regionalen Abweichungen, wie es bereits am Samstag hieß. In Schleswig-Holstein und Hamburg verkehren beispielsweise weiterhin auf der Strecke zwischen Flensburg beziehungsweise Kiel und Hamburg Züge des RE 7/RE 70 im Zweistundentakt, zwischen Hamburg und Lübeck soll der RE 8 stündlich unterwegs sein.

Der Sylt-Shuttle ist laut der Deutschen Bahn nicht von Streikmaßnahmen betroffen, hier wird der Regelfahrplan gefahren. Zwischen Westerland (Sylt) und Niebüll wird überwiegend ein Zweistundentakt mit einer Verdichtung zu den Hauptverkehrszeiten angeboten. Bei der Hamburger S-Bahn fallen die Linien S31, S2 und S11 aus, die Linien S1, S21 und S3 verkehren im Innenstadtbereich im 20-Minuten-Takt.

In der laufenden Tarifrunde wird zum dritten Mal gestreikt. Am Dienstag um 2.00 Uhr will die Gewerkschaft Deutscher Lokführer den Streik beenden. Begonnen hatte er im Personenverkehr am Donnerstag, im Güterverkehr bereits am Mittwoch.