Gesundheit

Suhl verzichtet auf schärfere Corona-Maßnahmen

Von dpa

Suhl - Die Stadt Suhl verzichtet trotz des Erreichens der ersten Corona-Warnstufe auf schärfere Maßnahmen. Das teilte die Stadtverwaltung am Montagabend nach einer Sitzung des Krisenstabes mit. Das Infektionsgeschehen in Suhl sei nicht diffus, sondern lasse sich zum Großteil auf fünf Cluster zurückführen, hieß es zur Begründung.

Die Hälfte der positiv Getesteten gehöre zum Umfeld von vier Familien. Weitere 27 Prozent der Fälle seien in der Erstaufnahmeeinrichtung festgestellt worden. Die Betroffenen wurden dort unter Quarantäne gestellt. Angesichts dieser klar eingrenzbaren Situation würden weiterführende Maßnahmen „als unverhältnismäßig und nicht notwendig erachtet“.

Suhl ist derzeit neben dem Landkreis Hildburghausen der Corona-Hotspot in Thüringen. Die Inzidenz in der kreisfreien Stadt lag bei 71,4.