Surf-Ikone Robby Naish hat ein großes Herz für die Formel 1

Von dpa 02.07.2021, 17:05
Robby Naish bei einer Veranstaltung.
Robby Naish bei einer Veranstaltung. picture alliance / dpa/Archivbild

Hamburg - Surf-Ikone Robby Naish ist ein großer Fan der Formel 1. „Sebastian Vettel ist ein guter Freund von mir. Er ist ein fantastischer Typ“, sagte der Amerikaner am Freitag in Hamburg. In der Hansestadt präsentierte Naish seinen neuen Film „The Longest Wave“ („Die längste Welle“), der von Mitte Juli an auch in der ZDF-Mediathek zu sehen sein soll. Am Wochenende ist Naish zu Gast beim Grand Prix von Österreich in Spielberg.

Der mittlerweile 58 Jahre alte Naish gilt als der Pionier des Windsurfens, aber auch des Standup Paddlings (SUP), des Kite- und des Foilsurfens sowie des Wingfoilings, in dem die Sportler mit Hilfe von Drachen oder unter dem Brett angebrachten Finnen über den Wellen schweben. Mit 13 Jahren gewann er seine erste von insgesamt 24 Weltmeisterschaften.

2017 und 2018 begab sich Naish auf die Suche nach der längsten Welle - und damit auch auf die Suche nach sich selbst. In dem 94-minütigen Film berichtet er freimütig von seinen beiden Ehen und den Beziehungen zu seinen Kindern. Und der 58-Jährige spricht über seine Motivation, ständig an sich und seinem Sport zu arbeiten.

Die Reise führte von Namibia über Peru nach Costa Rica. Es ist ein Abenteuer mit Rückschlägen und schweren Verletzungen, das mit spektakulären Bildern auch aus der Vogelperspektive garniert wird. Und in dem am Ende nicht die Länge oder die Höhe eine Welle, sondern die Werte des Lebens im Mittelpunkt stehen. „Ich reite die Welle noch immer, und ich liebe es“, sagt Naish.

Eine besondere Beziehung hat der Amerikaner zu Sylt. Angesprochen auf die Hauptorte der Nordsee-Insel und seiner Heimat Maui im US-Bundesstaat Hawaii sagt Naish: „Ich kenne Westerland besser als Lahaina.“