Technik-Museum Pütnitz künftig mit Seeflieger-Ausstellung

Technik-Fans - vor allem mit DDR-Hintergrund - sind im Technik-Museum Pütnitz bestens aufgehoben. Auf dem einstigen Militärgelände und in den Flugzeughangars ist dieser Teil der „Ostblock-Geschichte“ zu bestaunen.

Von dpa 10.07.2021, 11:09
In einer Ausstellungshalle im Technik-Museum Pütnitz ist ein Rettungshubschrauber sichtbar.
In einer Ausstellungshalle im Technik-Museum Pütnitz ist ein Rettungshubschrauber sichtbar. Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Pütnitz - Im Technik-Museum Pütnitz am Saaler Bodden wird eine Ausstellung mit Seeflugzeugen in Modellbaugröße aufgebaut. Seeflieger sind Flugzeuge, die auf dem Wasser starten und landen können. Der Militärstandort Pütnitz sei Mitte der 1930er Jahre für die Seefliegerei gegründet worden, sagte Museumschef Frank Müller-Meinke. Dort seien diese Wasserflugzeuge gebaut und auch die Piloten ausgebildet worden. Es sei auch geplant, eines der Flugzeuge selbst zu bauen. Die Besucher könnten die Seeflieger-Ausstellung im Aufbau wachsen sehen.

Die Landesregierung unterstützt das Vorhaben mit 25.000 Euro aus dem Vorpommern-Fonds. „Die Verbindung von Luft und Wasser zeichnet das Flugplatzgelände Pütnitz aus“, sagte Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann (SPD).

Das Museum ist laut Müller-Meinke auf die Technik der Zeit vor 1945 und des „Ostblocks“ bis 1989 spezialisiert. Auch junge Menschen könnten dort erfahren, wie die alte Technik funktioniert, die nur auf Physik basiert - und nicht auf Elektronik. „Alles, was technisch zu diesem Zeitpunkt da war, versuchen wir zu sammeln und auszustellen.“