Thüringer Bauwirtschaft bekommt weniger öffentliche Aufträge

Von dpa
Euro-Geldscheine liegen auf einem Tisch.
Euro-Geldscheine liegen auf einem Tisch. Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Erfurt - Thüringens Bauwirtschaft ist gut durch die Corona-Krise gekommen - jetzt gehen bei den Firmen Umsatz und Aufträge zurück. Zwischen Januar und Mai verringerte sich der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16,8 Millionen auf 868,4 Millionen Euro, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Erfurt mitteilte. Der Rückgang resultiere ausschließlich aus weniger Aufträgen im öffentlichen und Straßenbau.

Der Umsatz der Branche sank in den ersten fünf Monaten des Jahres um elf Prozent auf 714,7 Millionen Euro - auch da fehlte es an Projekten öffentlicher Auftraggeber. Stabil blieb die Zahl der Arbeitnehmer mit rund 14.400.